Spartans spielen perfekte Heimsaison

  • September 3, 2018

(Bild:Glenn Walter)

Mit einem 25:10 haben die Hannover Spartans am vergangenen Samstag die Hamburg Blue Devils geschlagen und damit auch das siebte Heimspiel gewonnen. Damit bleiben die Spartaner auf ihrem Homefield in dieser Saison ungeschlagen, übernehmen wieder die Tabellenführung in der Regionalliga Nord und können am nächsten Sonntag mit einem Sieg in Kiel bei der zweiten Mannschaft der Baltic Hurricanes den Aufstieg in die GFL2 perfekt machen.

Doch der Reihe nach: Gleich zu Beginn der Partie präsentierte sich das Team von Coach Robinson hellwach und konzentriert. Der erste Drive der Gäste aus Hamburg wurde durch die Spartans-Defense schnell beendet. Kurz darauf konnten sich die Hausherren mit einem Field Goal durch die #52 Patrick Kotterba aufs Scoreboard bringen. Auch in der Folge ließ die Hannoveraner Abwehr die Gäste gar nicht erst zur Entfaltung kommen. Im ersten Spielzug des darauffolgenden Drives der Gäste verlor der Quarterback der Blue Devils beim Snap den Ball. Dieser Ballverlust wurde durch die #54 der Spartans, Nicolai Kast, zu einem Fumble-Recovery-Touchdown und bescherte den Spartanern die nächsten Punkte. Den anschließenden Extrapunkt verwandelte Patrick Kotterba dann erneut gewohnt routiniert zum 10:0. Einen Passversuch des Quarterbacks der Gäste im nächsten Drive fing die #21 Joern Barkemeyer ab. Nach diesem Turnover konnten die Spartans bereits im nächsten Play durch die #10 Breon Allen erneut punkten. Der Extrapunkt durch Patrick Kotterba ging leider daneben und damit stand es am Ende des ersten Viertels 16:0 für die Gastgeber.

Im zweiten Quarter gelang es den Gästen aus Hamburg, mit einem Field Goal für die ersten Punkte auf ihrer Seite des Scoreboards zu sorgen. Beim anschließenden Kick-Off durch Hamburg zeigte dann wieder einmal Breon Allen seine individuelle Klasse, als er den Ball an der eigenen 1-Yard-Line aufnahm und an Freund und Feind vorbei zu einem sensationellen Kick-Off-Return-Touchdown über 99 Yards trug. Ein erneut ungültiger PAT bedeutete zu diesem Spielzeitpunkt eine 22:3-Führung für die Gastgeber. Die Hamburger hatten jedoch durch die Ballverluste im ersten Quarter gelernt und passten ihre taktische Marschroute an. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und konnten noch vor dem Ende der ersten Halbzeit auf 22:10 verkürzen.

Nach der Pause entwickelte sich ein zunehmend defensives Spiel auf beiden Seiten. Sowohl die Defense der Blue Devils als auch die der Spartans hatte ihren jeweiligen offensiven Gegenpart weitgehend unter Kontrolle und so blieben Offense-Highlights auf beiden Seiten leider aus. Erst im letzten Quarter konnte die #52 Patrick Kotterba mit einem verwandelten Field Goal wieder einen offensiven Akzent ins Spiel bringen und sorgte so für den 25:10-Endstand. Dieser sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Blue Devils so teuer wie möglich verkauft haben. Zwei Onside-Kick-Versuche und das häufige Ausspielen des vierten Versuchs zeigten deutlich die Kampfbereitschaft der Hamburger Gäste, die sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage gestemmt hatten. Und dennoch stand am Ende des Tages der siebte Sieg im siebten Heimspiel für die Spartaner in den Büchern.

Dieser Sieg lässt in Hannover die Hoffnungen auf den Aufstieg in die GFL2 in greifbare Nähe rücken. Nach dem sportlich schlechten Abschneiden in der Vorsaison steht man nun in diesem Jahr ein Spiel vor Saisonende am anderen Ende der Tabelle und könnte am nächsten Sonntag in Kiel den größten Erfolg der Spartans-Historie wahr werden lassen.

Impressionen vom Spiel gegen Hamburg

(Bilder: Schunert)


 


(Video: Lempert)