Spartans bändigen Löwen

  • August 21, 2018

Nach dem Herzschlagfinale in Bremerhaven gewannen die Hannover Spartans am vergangenen Samstag ihr Heimspiel gegen die Braunschweig Lions II souverän mit 21:6 und waren in einer fairen Partie zu jederzeit Herr im eigenen Haus.

Aufgrund der Sperre von Mathias Wulf aus der Vorwoche sowie eines Ausfalls von Kevin Herbst hatten die Spartans vor dem Spiel allerdings einen Engpass auf der Linebacker-Position zu beheben. Die offene Personalie löste Head Coach Willie Robinson höchstpersönlich, indem er sich selbst mit der #7 aufstellte und als Linebacker seine Defense tatkräftig unterstützte. Diese zeigte über das gesamte Spiel eine starke Leistung und ließ nur wenig auf der offensiven Seite der Gäste zu.

Doch auch bei den Spartans dauerte es etwas, bis die Offensive ins Rollen kam und die heimischen Fans das erste Mal jubeln konnten. Nach einem schönen Lauf war es die #10 Breon Allen, der sich als Erster auf dem Scoreboard eintragen konnte und den Ball in die Endzone brachte. Der Extrapunkt zur 7:0-Führung war für die #52 Patrick Kotterba wieder einmal nur reine Formsache. Doch die Gäste aus Braunschweig konterten und kamen durch einen Touchdown auf 7:6 heran. Der anschließende PAT war ungültig. Noch vor der Halbzeit konnten die Spartans dann auf 14:6 erhöhen, als die #15 Quarterback Quinn Bell selbst zum Touchdown lief und die #52 Patrick Kotterba den anschließenden Extrapunkt sicher verwandelte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause, denn der #1 der Spartans Christoph Bograkos gelang es, noch einen Ball der Braunschweiger Offense abzufangen und durch diese Interception die Angriffsbemühungen der Gäste zu stoppen.

Auch nach der Pause zeigte sich die Defense der Hausherren hellwach, als die #21 Joern Barkemeyer die Braunschweiger Offense mit der nächsten Interception schocken konnte. Leider stotterte auch der Angriffsmotor der Spartans zu diesem Zeitpunkt etwas und so war es ein kurioser Spielzug, durch den die Spartans dann endlich wieder punkten konnten: Die #15 Quinn Bell verlor bei einem Quarterback Run den Ball, nahm ihn selbst wieder auf und trug ihn danach gut 70 Yards in die gegnerische Endzone zu seinem zweiten Touchdown an diesem Tag. Patrick Kotterba erledigte im Anschluss den Rest und baute die Führung durch einen gültigen PAT zum 21:6 aus.

Dank des schon erwähnten guten Auftritts der Defense an diesem Tag blieb es im letzten Quarter bei diesem Ergebnis und die Gäste aus Braunschweig mussten sich ohne weitere Punkte auf die Heimreise machen. Die Spartans hingegen haben auch das 6. Heimspiel der laufenden Saison gewonnen und rücken mit diesem Erfolg bis auf einen Punkt an den Tabellenführer Hamburg Pioneers heran. Der Tabellendritte, Hamburg Blue Devils, wird in zwei Wochen am 01.09.2018 beim letzten Heimspiel der regulären Saison zu Gast in Hannover sein.

(Bild: Glenn Walter)